Skipass
Headerbild Skifahrer auf flachem Pistenstück

Todtnauer Hinterwaldabfahrt Schwarzwald-Winter auf fast 10 Kilometern

Die Todtnauer Hinterwaldabfahrt ist mit 9300m Länge und einer Höhendifferenz von 736m die wohl längste Abfahrt im Schwarzwald.

Startpunkt der Hinterwaldabfahrt ist an der Bergstation der Rothausbahn. Direkt an der Talstation ist auch eine Bushaltestelle, so könnt ihr nach der Abfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurück fahren. Die Abfahrt ist keine offizielle Piste, ist nicht immer gewalzt und ist daher auch nicht speziell abgesichert, das Befahren erfolgt auf eigene Gefahr. Ob die Abfahrt geöffnet ist, könnt ihr im Schneebericht sehen.

Nach dem Start geht es vorbei am Leistungszentrum Herzogenhorn und biegt an der Glockenführe rechts nach Todtnau ab. An der Röslehütte geht es dann etwas bergauf und es bedarf etwas Schwung. Nach der kurzen Schiebepassage gleitet man bis zum Bernauer Kreuz. An der Schutzhütte geht es rechts ab nach Todtnau. Eine rasante Abfahrt folgt nun bis zur Mollenbachhütte. Auf dem nun folgenden Gleitstück zeigt sich wer gut präperierte Ski hat. Wer die falsche Wahl getroffen hat muss eventuell etwas schieben. Wenn das Flachstück hinter einem liegt geht es zügig nach Todtnau. In Todtnau angekommen befindet sich bei der Poche oder am Gasthaus Feldberg eine Bushaltestelle.

Seit 2005 findet bei entsprechender Schneelage das Todtnauer Hinterwaldinferno auf dieser Abfahrt statt. Das Rennen wird vom Skiclub Todtnau, dem ältesten Skiclub Deutschlands, ausgeführt und zählt zu den längsten Abfahrtsrennen Deutschlands.